Das Museum als Filmkulisse

    Die Filmgruppe mit Studierenden der Universität Bielefeld nutzte die Dauerausstellung im Museum für ein Filmprojekt.

    Dargestellt wir eine fiktive dystopische Welt, in der der Mensch jegliche Pflanzen- und Tierwelt vernichtet hat und nun verzweifelt nach einem Stück Leben in der Wüste sucht. Tag für Tag und ohne Aussicht auf Erfolg. Auch technischer Fortschritt kann Natur nicht ersetzen und wiederherstellen, lediglich den Menschen für begrenzte Zeit am Leben erhalten. Alle Versuche scheitern.
    Als jedoch ein kleiner grüner Spross entdeckt wird, entwickelt sich ein Drama, welches das Schlimmste in den Charakteren zum Vorschein bringt. Der Film erforscht die Gier und Zerstörungswut des Menschen in einer menschenfeindlichen und scheinbar hoffnungslosen Zukunft.

    Das namu drückt die Daumen und wünscht eine erfolgreiche Teilnahme bei potentiellen Wettbewerben!