Das Museum

    Spiegelshof Fassade

    Das Naturkunde-Museum Bielefeld  ist nicht nur bei den Bielefelder Besucherinnen und Besuchern beliebt, sondern seine wissenschaftlichen Sammlungen sind auch von weltweiter Bedeutung.

    Am 03. Oktober 1906 wurde das „Museum der Stadt Bielefeld“ eingeweiht, welches dank des Engagements von Kommerzienrat Dr. August Oetker und Prof. Dr. Alfred Zickgraf eine Naturwissenschaftliche Abteilung erhielt, aus der später das Naturkunde-Museum hervorging. Die Stiftung der wertvollen Doberg-Fossilien von Dr. August Oetker aus seiner Privatsammlung beflügelte viele ehrenamtliche Naturfreunde, ohne deren Wirken das Wachsen der Sammlungen nicht denkbar gewesen wäre.

    Diese über Generationen zusammengetragenen Sammlungen, die heute über 500.000 Objekte umfassen, treuhänderisch zu bewahren, zu erforschen, zu erweitern und das Wissen darüber zu vermitteln, ist die gesellschaftliche Aufgabe des Museums, die weitgehend im Verborgenen stattfindet.

    Unsere Ausstellungen sind der sichtbare Teil des Museums. Hier wird den Besucherinnen und Besuchern das Fachwissen über die grundlegenden Prozesse, die unseren Planeten geformt haben und die das Leben von uns Menschen auch heute maßgeblich beeinflussen, in verständlicher Form vermittelt. Die Themen der Dauerausstellungen orientieren sich am Leitbild einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Entwicklung und werden durch wechselnde Sonderausstellungen aus dem großen Gebiet der Naturwissenschaften ergänzt.

    In zahlreichen und vielfältigen Bildungsangeboten wird Wissensvermittlung für alle Altersgruppen zu einem Erlebnis:

    Vortragsreihen, Exkursionen, Workshops, Führungsgespräche, Schulprogramme, Kindergartenprogramme, Ferienspiele, Feste, Kindergeburtstage – wir haben für alle Altersgruppen etwas zu bieten.

    Seit seiner Gründung wird das Museum insbesondere in fachlicher Hinsicht vom Naturwissenschaftlichen Verein für Bielefeld und Umgegend e.V. unterstützt.

    Darüber hinaus gründete sich 1994 der Förderverein Naturkunde-Museum der Stadt Bielefeld e.V.