Dauerausstellung

    ausSterben – überLeben

    bild-eines-nautilus-perlboot

    so lautet das Motto der Dauerausstellung des Naturkunde-Museums Bielefeld.

    Das Konzept der Dauerausstellung kehrt die traditionelle Abfolge naturkundlicher Ausstellungen (Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft) um. Denn der Besucher begibt sich in ein Museum der Zukunft, das rückblickend die Situation von Natur und Umwelt im Heute beschreibt.

    Ein futuristisch gestalteter Bereich, der als ein Museum vorgestellt wird, zeigt die Situation auf der Erde zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Dutzende von Tieren, alle durch menschliches Tun gefährdet und in einer Eisvitrine konserviert, säumen den Weg des Besuchers – ebenso wie Geschichten von Menschen und Organisationen, die sich einst um den Schutz der Natur bemühten.

    In einem weiteren Bereich werden die Hauptursachen des Artensterbens thematisch vertieft. Durch den Einsatz vieler spielerischer Elemente werden die komplexen Zusammenhänge auch für Kinder verständlich.  In einem Raum voller Koffer können beispielsweise die Auswirkungen eingeführter Fremdarten entdeckt werden, während ein anderer Raum auf den ersten Blick leer erscheint. Hinter einem Lamellenvorhang  finden sich zahlreiche Beispiele für den häufig unbekannten Nutzen biologischer Vielfalt, während in einem anderen Raum das Verhältnis zwischen Mensch und Natur thematisiert wird.

    Von hier aus geht es in den dritten Bereich und damit weit zurück in die Erdgeschichte. Versteinerte Zeitzeugen animieren dazu, aus den Lehren der Vergangenheit zu lernen.

    Neben der Vermittlung von Hintergrundinformationen werden immer auch Alternativen gezeigt. Daraus ergeben sich Anregungen für ein verantwortungsbewusstes Handeln, mit dem dem drohenden Artensterben entgegen gewirkt werden kann.


    Impressionen aus der Ausstellung